Dienstag, 11. August 2015

Rezension zu Feuchtgebiete

Infos

Titel: Feuchtgebiete
Autor: Charlotte Roche
Verlag: Dumont
Erschienen: 01.02.08
Seitenanzahl: 220

Kurz zum Inhalt

Helen ist ein Scheidungskind und sehr unglücklich über diesen Zustand. Nach einem Rasierunfall landet sie mit einer Analfissur im Krankenhaus und beschließt diesen Umstand zu nutzen und ihre Eltern dort wieder zu verkuppeln. Sie freundet sich durch ihre offene Art schnell mit dem Pfleger Robin an, der recht schnell merkt, dass Helen keine normale Patientin ist...

Cover

Das Cover ist bis auf die Farbe nicht sehr auffallend gestaltet und ich muss sagen, dass es mich eigentlich nicht sehr anspricht.

Meine Meinung

Für dieses Buch braucht man einen starken Magen. Es ist bei mir eigentlich noch nicht vorgekommen, dass ein Buch Würgereize ausgelöst hat, doch dieses hat es geschafft. Durch Charlotte Roche's offenen, sehr detaillierten Schreibstil wird jede eklige Handlung genauestens beschrieben, auch wenn man denkt: Okay, bitte nicht noch mehr Details!!Allerdings ist dieser Pipi-Kaka- Humor für mich sehr amüsant gewesen, sodass es trotzdem oft sehr viel Spaß gemacht hat "Feuchtgebiete" zu lesen. Helen ist ein wirklich netter Charakter und trotz aller Ekel-Aktionen irgendwie liebenswert, auch ,vielleicht auch gerade deswegen, wenn sie offen über ihre Sexualleben spricht. Was für mich an dem Buch besonders ist: Ich war danach sehr froh ganz nochmal zu sein und bin sehr glücklich und zufrieden, dass ich nicht so abgedreht bin wie Helen.

Fazit

Mir hat das Buch gefallen, da ich oft lachen konnte, aber ich denke mal, dass es typsache ist, ob man den Würgereiz versuchen kann zu vergessen oder ob man das Buch lieber meiden sollte.

Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen