Dienstag, 11. August 2015

Rezension zu Firelight- Brennender Kuss

Infos

Titel: Firelight- Brennender Kuss
Autor: Sophie Jordan
Verlag: Loewe
Erschienen:01.08.11
Seitenanzahl: 376

Kurz zum Inhalt

Jacinda ist eine Draki, dass heißt sie kann sich in einen Drachen verwandeln und auch fliegen. Bei einem leichtsinnigen Ausflug mit ihrer Freundin werden beide von Drachenjägern gejagt und Jacinda kann nur durch die Hilfe eines jungen Jägern fliehen. Allerdings hat Jacinda mit dem Ausflug eine Regel des Rudels gebrochen und sie muss bestraft werden. Ihre Mutter will sie retten und flieht gegen ihren Willen zusammen mit Jacinda und ihrer Zwillingsschwester in eine Stadt in der Wüste. Ihre Mutter und ihre Schwester, die beide keine Drakis sind, wollen, dass Jacindas innerer Draki stirbt, damit alle ein normales Menschenleben führen können, doch Jacinda will dies nicht zulassen. In ihrer neuen Schule trifft sie auf Will, der sich als der junge Jäger entpuppt, der ihr das Leben gerettet hat und sie verliebt sich in ihn.

Cover

Mir gefällt das Cover sehr, besonders weil das Mädchen sehr an einen Drachen erinnert und dies genau den Inhalt des Buches widerspiegelt.

Meine Meinung

Das Thema "Drachen" ist eigentlich nicht so meins. Ich habe bisher kein Buch mit Drachen gelesen, aber ich finde die Thematik mit dem gestaltenwandeln sehr interessant und konnte mich also an die Drachen gewöhnen. Die Hauptperson Jacinda mag ich sehr, denn sie wirkt einfach nett. Im Gegensatz zu ihrer Mutter und ihrer Schwester. Die beiden gingen mir ziemlich auf die Nerven und ich habe sogar überlegt das Buch abzubrechen. Auch das ständige hin und her zwischen: ich will ihn, ich will ihn nicht, er ist gut für mich, er ist nicht gut für mich, ist sehr anstrengend und hat mir eigentlich nicht so viel Spaß bereitet. Ich muss sagen, dass ich den Anfang sehr spannend und interessant fand und im Mittelteil gab es für mich leider ein paar sehr langweilige Stücke, wo ich das Buch lieber nicht mehr gelesen hätte. Aber zum Glück hab ich es nicht abgebrochen, denn zum Schluss passierten endlich wieder spannende Dinge.

 

Fazit

Das Thema ist spannend, doch leider gibt es viele Seiten ohne wirklich Geschichte und Handlung dahinter.

Deshalb gibt es von mir 3 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen