Samstag, 26. September 2015

Rezension zu Selection- Der Erwählte

Infos

Titel: Selection- Der Erwählte
Autor: Kiera Cass
Verlag: Sauerländer
Erschienen: 12.02.15
Seitenanzahl: 384

 

Kurz zum Inhalt

America ist im Casting um den Prinzen Maxon unter den letzten vier Mädchen gelandet. Maxon zeigt ihr sehr deutlich, dass er sie mag, aber er hält sich trotzdem mit Kriss eine andere Option offen. Der König versucht mit aller Härte Maxon und America zu entzweien. America merkt, dass sie Maxon liebt, will aber auch nicht Aspen verletzten und verlieren.

 

Cover

Das Cover finde ich einfach schön. Ich würde es mit dem 1. Cover auf eine Stufe stellen. Das weiße Kleid spielt sehr auf ein Hochzeitkleid an und zeigt endlich, dass die Hochzeit kurz bevorsteht.

Meine Meinung

Der Einstieg gelang mir gut, dank des lockeren Schreibstils. Außerdem ist es mittlerweile so, dass ich mich fast ein wenig heimisch fühle, wenn ich das Buch lese, denn man weiß ja schon um was es geht und kennt die Personen. Ich muss sagen, dass ich America in diesem Buch lieber mag als im zweiten Buch, da ich finde, dass sie hier nicht so passiv ist und auch einen eisernen Willen zeigt. Dennoch gibt es sehr oft Streit zwischen den beiden, sodass ich ihnen ihre Sympathie füreinander nicht ganz abkaufe. Auch hat es mich wieder aufgeregt, dass America wie auch Maxon sich nicht füreinander entschieden haben, sondern dass beide sich noch eine Option freihalten wollten. Das ging mir schon sehr auf die Nerven. Dafür fand ich den König sehr fies, sodass ich mit America mitgelitten habe. Auch als ihr Vater starb, was ich im Übrigen ziemlich unnötig fand, tat sie mir leid. Ich muss zugeben, dass ich schon vom ersten Buch an mir 100% sicher war, dass America Maxon heiraten würde, aber als dann Maxon wegen Aspen so ausgetickt ist und auch bei der Verlobungsfeier so böse zu America war, dachte ich tatsächlich für einen Moment, dass sie Maxon verloren hat. Zum Glück hat er sich um entschieden! Was mich wirklich überrascht hat, ist die Tatsache, dass Kriss eine eingeschleuste Nordrebellin war. Das hätte ich wirklich nicht gedacht. Auch war der Angriff der Südrebellen seeehr überraschend, aber ich fand ihn sehr unrealistisch und für sie war es viel zu einfach in den Palast du kommen.

Fazit

Das Ende hat mich total umgehauen. Ich hatte wirklich zeitweise Angst, dass Maxon America nicht heiratet. Auch der Angriff hatte einen Überraschungseffekt, wobei ich ihn sehr unrealistisch fand. Das Buch hat mich gepackt und begeistert. Die Reihe war gut, auch wenn ich Band 2 sehr schwach fand. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen!
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!

Freitag, 25. September 2015

Ich hab bei einem Gewinnspiel auf  Doreens Blog  mitgemacht und überraschenderweise "Morgentau" gewonnen. Ich freu mich wie ein Schneekönig!! Vielen lieben Dank! Natürlich gibt es auch eine Rezension, wenn ich das Buch gelesen habe. Wünsche euch einen schönen Tag!

Montag, 21. September 2015

Rezension zu Selection- Die Elite

Infos

Titel: Selection- Die Elite
Autor: Kiera Cass
Verlag: Sauerländer Verlag
Erschienen: 17.02.14
Seitenanzahl: 384

Kurz zum Inhalt

Im Casting, bei dem es um den Prinzen Maxon geht, sind bereits 29 Mädchen ausgeschieden und America ist nun unter den letzten sechs Mädchen. Sie liebt Maxon, allerdings liebt sie auch ihren Exfreund  Aspen, der Wachmann im Schloss der Königsfamilie ist. Nachdem America Maxon von Halloween erzählt, beschließt Maxon ein Fest mit allen übriggebliebenen Mädchen und deren Familie zu feiern. Marlee allerdings, Americas beste Freundin, wird an diesem Abend dabei erwischt wie sie mit einem anderen Mann etwas anfängt. Daraufhin werden beide öffentlich ausgepeitscht. America ist verzweifelt und beginnt an Maxons Moralvorstellungen zu zweifeln.

Cover

Ich finde es sehr schön, doch im Vergleich zum ersten Cover finde ich dieses ein wenig schwächer. Trotzdem ist es ein super Blickfang und ich würde im Buchladen wahrscheinlich nicht daran vorbeilaufen.

 

Meine Meinung

Der Einstieg gelang mir wie beim ersten Buch gut und einfach, was vermutlich am Schreibstil liegt, denn der ist einfach und flüssig. Insgesamt liest sich das Buch sehr gut, auch wenn ich finde, dass der ganze Prozess des Castings künstlich in die Länge gezogen wurde. Mir ging auch das ständige hin und her, ob Aspen oder Maxon der bessere Ehemann sei ziemlich auf die Nerven. Eigentlich ist "ging mir auf die Nerven" eine Untertreibung, denn ich musste jedes Mal, wenn sie wegen einem der beiden anfing zu weinen das Buch entnervt weglegen. Dies ist auch der Grund warum ich America als einen schwächeren Charakter empfinde als vorher. Ich finde sie deshalb nicht mehr ganz so sympathisch und auch ein wenig naiv. Sie zeigt im gesamten Buch meiner Meinung nach nur ein einziges Mal Stärke. Denn bei der Vorstellung ihres Wohlfahrtsprojektes zeigt sie ausnahmsweise Mut und Stärke. Ansonsten ist sie einfach passiv. Auch die Rebellenangriffe fand ich auf Dauer nervend und ich hatte das Gefühl, dass es sonst nichts spannendes zu erzählen gab.

Fazit

"Selection- Die Elite" konnte mich leider nicht so überzeugen wie der erste Band. Ich finde der zweite Band hat sich einfach zu sehr gezogen und das ständige hin und her zwischen Maxon und Aspen hat dem Buch die Spannung geklaut. Außerdem hat America an charakterlicher Stärke verloren und ist mir zu passiv geworden. Die Idee des Buches ist toll, doch mir fehlte der Inhalt.
Von mir gibt es 3 von 5 Sternen!

Sonntag, 20. September 2015

Neues Buch ist da!

Am Freitag kam das Rezensionsexemplar zur Leserunde
"Der Junge, der mit dem Herzen sah" bei mir an! Die Leserunde findet bei Was liest du statt. Ich freue mich mal wieder mega, dass ich bei einer Leserunde teilnehmen darf und bin schon darauf gespannt wie das Buch so ist. Aber momentan lese ich noch "Selection- Der Erwählte".
Bis dann!
Hanna

Donnerstag, 17. September 2015

Rezension zu "Der unsichtbare Gast"


Infos

Titel: Der unsichtbare Gast
Autor: Marie Hermanson
Verlag: Suhrkamp Insel
Erschienen: 07.09.15
Seitenanzahl: 244


Kurz zum Inhalt

Martinas Leben läuft nicht rund. Sie lebt vom gelegentlichen Putzen in einem Hotel, hat nicht viel Geld und plötzlich wird ihr die Wohnung gekündigt. Neben den Geldsorgen weiß sie jetzt nicht wo sie hin soll. Durch Zufall trifft sie auf ihre ehemalige beste Freundin Tessan, die ihr von ihrer tollen neuen Stelle erzählt. Tessan bietet Martina eine Übernachtungsmöglichkeit und so sieht sie für wen Tessan arbeitet: Für die alte, in den 40er Jahren steckengebliebene, verrückte Florence, die regelmäßig Veranstaltungen für nicht mehr lebende Personen aus ihrem vergangenen Leben gibt. Martina bekommt von Florence eine Stelle als Sekretärin angeboten und so beginnt sie für Florence eine Rolle zu spielen.


Cover

Das Cover finde ich nicht so mega aufregend. Ich finde die auffällig große Schrift gut, aber irgendwie macht mich der Anblick der Frau nicht sehr neugierig auf das Buch. Vermutlich würde ich im Buchladen daran vorbeigehen.


Meine Meinung

Der Einstieg gelang mir sehr gut, denn durch die Ich-Erzählweise fühlte ich mich Martina sehr nahe. Außerdem ist der Schreibstil flüssig und das Buch liest sich dadurch sehr gut. Martinas Leben ist hart und wahrscheinlich deshalb kann ich gut mit ihr leiden und mich in sie hineinversetzten. Sie ist mir sehr sympathisch, auch wenn ich sie für ein wenig naiv halte. Spannend ist das Buch meiner Meinung nach auf jeden Fall, denn es passieren dauernd irgendwelche Dinge wo ich mich fragte: was macht Martina jetzt ohne Wohnung? Wer ist dieses seltsame Mädchen, welches einen Verkehrsunfall hatte? Was will Carl Henrik auf Glimmenäs? Was ist Florence Geheimnis?
Außerdem hat mich das Buch an vielen Stellen überrascht, auch wenn manche Charaktere z.B. Pontus ziemlich durchschaubar sind. Das Ende hingegen war echt der Hammer. Ich hätte null mit so einer Lösung gerechnet und das Buch hat somit mit seiner Spannung und der leicht in den 40er Jahren hängengebliebenen Stimmung, die mit steigender Seitenanzahl immer größer wurde am Ende einen Höhepunkt erreicht, der in einer Tragödie endet.



Fazit

"Der unsichtbare Gast" ist ein super spannendes Buch, welches zu Anfang ruhig beginnt und plötzlich sich in einen Psychothriller verwandelt. Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen und es gibt wirklich nichts, was ich an diesem Buch kritisieren könnte außer natürlich das Cover, aber das ist vermutlich Geschmackssache ;) Man sollte Thriller lieben, um dieses Buch zu lesen, aber ich kann es euch auf jeden Fall empfehlen!
Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

Donnerstag, 10. September 2015

Hey!
Heute kam mein Buch für die Leserunde zu "Der unsichtbare Gast"  bei Lovely Books an! Ich freue mich mega darüber, dass ich gewonnen habe und werde auf jeden Fall berichten wie das Buch so ist. Ich kann jetzt schon sagen, dass ich das Thema super spannend finde! Eine Rezension wird folgen.
Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag! :)

Mittwoch, 9. September 2015

Rezension zu Frostherz- Mythos Academy III

Infos

Titel: Frostherz- Mythos Academy III
Autor: Jennifer Estep
Verlag: Piper
Erschienen: 12.03.13
Seitenanzahl: 432

Kurz zum Inhalt

Gwen wird zusammen mit ihren Freunden beim Besuch eines Museums von Schnittern attackiert. Bei diesem Angriff werden einige Schüler der Akademie ermordet und zahlreiche verletzt. Sie trifft auf das Schnittermädchen, Lokis Champion und kämpft gegen sie. Gwen gelingt es sie in die Flucht zu schlagen. Daphne entwickelt ihre Wallkürenheilmagie und rettet so Carson das Leben. Gwen bekommt von Nike den Auftrag das letzte Siegel, den Helheimdolch zu finden, um die Schnitter am Befreien von Loki zu hindern.

Cover

Das Cover ist wie gewohnt auf die gleiche Art gestaltet wie die beiden Cover davor. Mir gefällt es gut, ich mag den Wiedererkennungswert und die Schlichtheit.

Meine Meinung

Dies ist mittlerweile das dritte Buch dieser Reihe, welches ich gelesen habe. Man weiß was auf einen zukommt und man fühlt sich super wohl durch die altbekannten Personen, Handlung und Struktur. Mir ist grade zu Anfang aufgefallen, dass die Geschichte von 0 auf 100 in Fahrt gekommen ist. Es war echt ein mega Schock für mich, denn ich hab wirklich nicht zu Anfang mit Gefahr gerechnet. Deshalb hat mich das Buch schon am Anfang für sich gewonnen. Ich persönlich finde sowieso, dass diese Reihe von Buch zu Buch immer besser wird und es hat super Spaß gemacht, dass es mich jetzt noch so überraschen konnte. Allerdings fand ich es leider wieder ein wenig zu durchschaubar wer der böse Schnitter ist und auch die Befreiung Lokis fand ich nicht so spektakulär wie ich es mir gewünscht hätte. Außerdem hat mich die Befreiung sehr stark an die Verwandlung von Voldemort erinnert. Aber das ist nicht schlimm. Ich mag nämlich Harry Potter! :)

Fazit

Super Buch, welches sich echt lohnt zu lesen, vorausgesetzt man steht auf Götter, Krieg und Tod. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen!
Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

Sonntag, 6. September 2015

Heyho,
morgen fängt endlich mein FSJ an und ich freue mich mega auf die Erfahrung.
Allerdings kann ich dann leider nicht mehr so viel lesen wie ich gerne würde und dann auch nicht mehr so viel auf meinem Blog schreiben wie ich möchte. Ich hoffe trotzdem, dass ihr ab und zu mal vorbeischaut ;)

Donnerstag, 3. September 2015

Rezension zu Wild

Infos

Titel: Wild
Autor: Lena Klassen
Verlag: Drachenmond
Erschienen: 11.03.13
Seitenanzahl: 384

Kurz zum Inhalt

Peas lebt in einer sterilen Welt in Neustadt, in der die Regierung das Erbgut so verändert, dass es nur noch gute Menschen gibt. Benebelt von einer Glücksdroge bemerkt Peas alle Missstände, die in Neustadt vorliegen, nicht. Doch als ihre Glücksdroge versagt und ein kleiner Junge aus dem Fenster fällt, lernt Peas zum ersten mal in ihrem Leben echte Gefühle kennen und beschließt aus Neustadt zu fliehen und mit Lucky, ihrem Freund, in der Wildnis zu leben.

Cover 

Das Cover gefällt mir gut. Das Mädel steht im Vordergrund und mit den Blättern, die um ihr Gesicht gerahmt sind, sieht das Cover einfach schön aus!

 

Meine Meinung

Der Einstieg gelang mir gut, auch wenn ich mir wie immer nicht den Klappentext durchgelesen habe. Allerdings war ich etwas verwirrt, dass das Buch in der Schule beginnt, da ich mir unter dem Titel eigentlich etwas anderes vorgestellt habe. Der Schreibstil ist einfach und lädt zum Weiterlesen ein. Die Geschichte spielt in einer utopischen und abgedrehten Welt, mit der ich mich persönlich nicht ganz identifizieren konnte. Zu Anfang fand ich die Charaktere recht langweilig, auch die Hauptperson Peas. Durch das Versagen der Droge bekommen die Charaktere Gefühle und es ist sehr interessant und aufschlussreich diese Veränderung mitzuerleben. Besonders Peas zeigt einen starken Charakter, auch wenn sie zu Anfang eher die tollpatschige und leicht naive Person ist. Diese Veränderung fand ich besonders toll. Insgesamt hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen, denn es gab meiner Meinung nach kaum  Längen und die Geschichte war besonders am Ende superspannend.

Fazit 

"Wild" ist eine spannende Geschichte, die zum Glück utopisch ist. Allerdings hat sie mich auch zum Nachdenken angeregt und ich bin besonders froh in einer normalen Welt zu leben. Ich kann euch das Buch nur empfehlen.
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!