Samstag, 26. September 2015

Rezension zu Selection- Der Erwählte

Infos

Titel: Selection- Der Erwählte
Autor: Kiera Cass
Verlag: Sauerländer
Erschienen: 12.02.15
Seitenanzahl: 384

 

Kurz zum Inhalt

America ist im Casting um den Prinzen Maxon unter den letzten vier Mädchen gelandet. Maxon zeigt ihr sehr deutlich, dass er sie mag, aber er hält sich trotzdem mit Kriss eine andere Option offen. Der König versucht mit aller Härte Maxon und America zu entzweien. America merkt, dass sie Maxon liebt, will aber auch nicht Aspen verletzten und verlieren.

 

Cover

Das Cover finde ich einfach schön. Ich würde es mit dem 1. Cover auf eine Stufe stellen. Das weiße Kleid spielt sehr auf ein Hochzeitkleid an und zeigt endlich, dass die Hochzeit kurz bevorsteht.

Meine Meinung

Der Einstieg gelang mir gut, dank des lockeren Schreibstils. Außerdem ist es mittlerweile so, dass ich mich fast ein wenig heimisch fühle, wenn ich das Buch lese, denn man weiß ja schon um was es geht und kennt die Personen. Ich muss sagen, dass ich America in diesem Buch lieber mag als im zweiten Buch, da ich finde, dass sie hier nicht so passiv ist und auch einen eisernen Willen zeigt. Dennoch gibt es sehr oft Streit zwischen den beiden, sodass ich ihnen ihre Sympathie füreinander nicht ganz abkaufe. Auch hat es mich wieder aufgeregt, dass America wie auch Maxon sich nicht füreinander entschieden haben, sondern dass beide sich noch eine Option freihalten wollten. Das ging mir schon sehr auf die Nerven. Dafür fand ich den König sehr fies, sodass ich mit America mitgelitten habe. Auch als ihr Vater starb, was ich im Übrigen ziemlich unnötig fand, tat sie mir leid. Ich muss zugeben, dass ich schon vom ersten Buch an mir 100% sicher war, dass America Maxon heiraten würde, aber als dann Maxon wegen Aspen so ausgetickt ist und auch bei der Verlobungsfeier so böse zu America war, dachte ich tatsächlich für einen Moment, dass sie Maxon verloren hat. Zum Glück hat er sich um entschieden! Was mich wirklich überrascht hat, ist die Tatsache, dass Kriss eine eingeschleuste Nordrebellin war. Das hätte ich wirklich nicht gedacht. Auch war der Angriff der Südrebellen seeehr überraschend, aber ich fand ihn sehr unrealistisch und für sie war es viel zu einfach in den Palast du kommen.

Fazit

Das Ende hat mich total umgehauen. Ich hatte wirklich zeitweise Angst, dass Maxon America nicht heiratet. Auch der Angriff hatte einen Überraschungseffekt, wobei ich ihn sehr unrealistisch fand. Das Buch hat mich gepackt und begeistert. Die Reihe war gut, auch wenn ich Band 2 sehr schwach fand. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen!
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen