Montag, 18. Januar 2016

[Rezension] Die Nacht schreibt uns neu

Infos

Titel: Die Nacht schreibt uns neu
Autor: Dani Atkins
Verlag: Droemer Knaur
Erschienen: 17.12.15
Seitenanzahl: 448

Kurz zum Inhalt

In der Nacht von Emmas Junggesellenabschied geschieht ein Autounfall, bei dem ihre beste Freundin Amy stirbt. Emma selbst wird von dem Amerikaner Jack gerettet. Beim Sortieren von Amys Sachen bekommt sie den Verdacht, dass Amy eine Affäre mit Emmas Verlobten Richard hatte. Der Verdacht wird durch Richard bestätigt und  Emma trennt sich von ihm. Emma und Jack dagegen fühlen sich magisch zueinander hingezogen und es scheint so, als ob beide sehr gut zueinander passen würden. Doch Richard versucht Emma zurück zu gewinnen. Für wen wird sich Emma am Ende entscheiden?

Cover

Das Cover gefällt mir richtig gut, denn die Farbe Türkis passt ganz wunderbar zum Mond, der dadurch sehr im Vordergrund steht. Außerdem macht das Cover Lust auf das Buch, denn ich habe mich auch schon zu Beginn des Buches gefragt warum nur die Frau auf dem Cover einen Schatten hat und der Mann nicht.

Meine Meinung

Der Schreibstil ist sehr angenehm und macht wirklich Lust auf mehr. Auch die Protagonistin Emma ist super sympathisch und ich konnte mich sehr gut in ihre Lage hineinversetzen. Die Geschichte beginnt beim Unfall, der sehr spannend und detailreich beschreiben ist, sodass ich sehr mit den drei Freundinnen gelitten habe. Leider flacht die Geschichte sehr schnell ab, ist fast immer vorhersehbar und man merkt sehr stark, dass die Autorin selbst einen Favoriten im Kampf um Emma hat und somit einen Konkurrenten sehr positiv und den anderen sehr negativ darstellt. Vielleicht liegt es an mir, aber ich habe bei diesem Buch mit etwas ganz anderem gerechnet, einer tiefgründigen Liebesgeschichte, aber es stellte sich für mich heraus, dass es nichts anderes war als eine sehr kitschige, klischeehafte und vorhersehbare Liebesgeschichte, die unnötig verkompliziert und in die Länge gezogen wurde. Ich kann nur sagen, dass es leider überhaupt nicht mein Fall war.
Von mir gibt es 3 von 5 Sternen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen