Montag, 21. März 2016

[Rezension] Finderlohn

Infos

Titel: Finderlohn
Autor: Stephen King
Verlag: randomhouse Audio
Erschienen: 08.09.15
Länge: 14 Stunden und 54 Minuten
Gelesen von: David Nathan

 

Kurz zum Inhalt

 Der berühmte Autor John Rothstein wird tot auf seiner Farm aufgefunden. Sein Mörder Morris, der sein größter Fan ist, ihn aber auch bis aufs Blut hasst, sitzt wegen Vergewaltigung lebenslänglich im Gefängnis. Was keiner weiß: Er hat nicht nur Rothstein umgebracht, sondern ihm auch noch seine Notizbücher gestohlen, in denen er unveröffentlichte Romane geschrieben hat, die Morris unbedingt lesen wollte. Doch dieser landet bevor er sie lesen kann im Gefängnis. 30 Jahre später entdeckt Peter sie zusammen mit 20 000 Dollar vergraben in einem Koffer. Durch glückliche Umstände wird Morris freigelassen und das einzige was er möchte sind die Notizbücher. Als er jedoch nur einen leeren Koffer entdeckt, beginnt eine blutige Verfolgungsjagd.

 

Meine Meinung

Ich sage nur wow!
Die Geschichte wird sehr spannend erzählt. Dadurch, dass sämtliche Perspektiven gezeigt werden z.B. die von Rothstein, Morris, Peter und Hodges, kann man alle Handlungen sehr gut verstehen und nachvollziehen. Außerdem fand ich die Charaktere sehr glaubwürdig geschrieben und was ich sehr wichtig finde: Jede böse Person hat auch seine guten Seiten und so konnte ich sogar kurzfristig mit Morris, dem Antihelden mitleiden.

Was typisch Stephen King ist und auch in diesem Hörbuch passiert ist, dass man manche Charaktere etwas näher kennenlernt  und sie im nächsten Augenblick sterben. Wenn man mit solcher Grausamkeit kein Problem hat, dann kann man die Spannung, die dieses Hörbuch bietet richtig genießen. Besonders zum Ende hin hatte ich ganz schlimm dieses " oh nein, bitte tu das nicht "-Gefühl, welches mich quasi bis zum Ende auch nicht mehr losgelassen hat. Trotzdem fand ich Stephen King viel gnädiger als in seinen früheren Romanen, denn ich finde, dass die Familie Saubers schon recht gut aus der Geschichte gekommen ist.

Dieses Hörbuch war außerdem so aufgebaut, dass Peter und Morris in gleichen Verhältnissen aufgewachsen sind und auch die gleichen Gefühle für die Romane von Rothstein empfanden. Dass beide im gleichen Haus gewohnt haben, im gleichen Jugendzentrum gespielt haben und dieses beide als Geheimversteck gewählt haben, ist super gruselig, aber ich fand es trotzdem gut und vor allem rund. Was mir vorher eigentlich nicht klar war ist, dass "Finderlohn" ein Teil einer Reihe ist und somit habe ich den ersten Teil einfach übersprungen. Ups! Aber das war ziemlich egal, da ich trotzdem alles verstanden habe und "Finderlohn" nicht wirklich auf das erste Buch aufbaut.

Der Sprecher ist einfach klasse. Er hat genau die Stephen-King- Atmosphäre rüberbringen können. Ich bin sehr begeistert von diesem Hörbuch und bin auch traurig, dass ich es bereits fertig gehört habe. Wer gerne Stephen King liest oder hört, der wird von diesem Hörbuch nicht enttäuscht werden!

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und "Finderlohn" landet auf meiner Liste der besten Bücher, die ich 2016 gelesen habe!

Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen