Sonntag, 17. April 2016

[Kurzmeinung] Die Auslese- Nichts vergessen und nie vergeben

Infos

Titel: Die Auslese- Nichts vergessen und nie vergeben
Autor: Joelle Charbonneau
Verlag: Penhaligon
Erschienen: 12.01.15
Seitenanzahl: 416


Kurze Meinung

Das Buch ist die Fortsetzung von "Die Auslese- Nur die Besten überleben" und dieses konnte mich ja leider nicht so ganz von sich überzeugen (Hier könnt ihr das auch gerne nachlesen, wenn es euch interessiert ;)). Band 2 ist leider nicht viel besser gewesen. Das Buch erinnert mich zwar nicht mehr ganz so stark an "Die Tribute von Panem", aber dafür zog es sich für mich wie Kaugummi.

 Es spielt nach Cias Zeit bei der Auslese, dafür jetzt in der Universität. Sie selbst kann sich nicht mehr an die Zeit der Auslese erinnern und es scheint so, dass jetzt alles gut werden würde. Doch recht schnell entdeckt sie Unstimmigkeiten im System und sie schließt sich einer Rebellengruppe an.
Für mich ist dieses Buch leider keine freudige Überr
aschung, die ich mir erhofft habe, denn trotz eines angenehmen Schreibstils, war das Buch für mich einfach langweilig. Es konnte mich nicht wirklich überraschen und besondere Highlights gab's leider auch nicht. Cia ist einfach die perfekte Heldin, denn alles was sie anpackt, gelingt. Das nervt einfach, wenn man weiß, dass sie nicht scheitern wird.

 Da ich mich mehr durchgequält habe, als wirklich entspannt gelesen, dachte ich, schreibe ich heute mal ne Kurzmeinung, da ich leider wirklich nicht mehr zu diesem Buch zu sagen habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen