Donnerstag, 5. Mai 2016

[Rezension] Basar der bösen Träume

Infos

Titel: Basar der bösen Träume
Autor: Stephen King
Verlag: Random house audio
Erschienen: 18.01.16
Länge: 1215 Minuten
Gelesen von: David Nathan

Kurz zum Inhalt

Mit dem Basar der bösen Träume legt Stephen King eine Sammlung von 20 Kurzgeschichten vor, von denen ein Großteil hier zum ersten Mal auf Deutsch erscheint. Nicht immer blanker Horror, doch stets psychologisch packend! Folgen Sie dem Meister des Erzählens, wenn er Sie einlädt: „Hereinspaziert, ich habe die Geschichten eigens für Sie geschrieben. Aber seien Sie vorsichtig. Bestenfalls sind sie bissig und schnappen zu.“

 

Meine Meinung

"Basar der bösen Träume" ist eine ganze Sammlung von Kurzgeschichten, die alle sehr unterschiedlich sind. Was sie alle gemeinsam haben: Sie sind lustig, unterhaltsam, gruselig und ganz einfach im Stephen King Style geschrieben.
Zu jeder Geschichte gibt es zu Anfang ein Vorwort. Ich persönlich finde das eine sehr coole Idee, denn hinter vielen Geschichten stecken bereits Geschichten, die Stephen King erlebt hat und so verarbeitet. Es ist einfach mal interessant die Hintergründe zu jeder Geschichte zu kennen. Da ich hier nicht jede Geschichte kommentieren will und kann, ich kann mich auch gar nicht mehr an alle Geschichten ganz genau erinnern, schreibe ich hier etwas zu den Geschichten, die mich/mir besonders berührt haben /schockiert haben/im Gedächtnis geblieben sind.

 

Hier mal eine kurze Zusammenfassung der Geschichten, die mich richtig fasziniert haben:


Böser kleiner Junge
Diese Geschichte hat mich sehr in ihren Bann gezogen. Ein Junge und seine Freundin werden von einem bösen, rothaarigen Jungen geärgert. Daraufhin passiert ein Unfall und das kleine Mädchen stirbt. Jahre später taucht der böse Junge erneut auf. Sonderbar ist, dass er um keinen Tag gealtert ist. Er ärgert wieder die neue Freundin des jetzt erwachsenen Mann und diese bringt sich daraufhin um. Das geht so weit, dass auch seine Familie von dem bösen kleinen Jungen tyrannisiert wird und alle sterben daraufhin. Der junge Mann schwört Rache und versucht den kleinen Jungen umzubringen.

Ur
Ein Professor kauft sich gegen seine sonstigen Vorlieben einen Ebookreader und entdeckt darauf tausende Bücher berühmter Autoren, die nie geschrieben worden sind. Er forscht weiter und entdeckt, dass der Ebookreader in die Zukunft schauen kann und er versucht die Zukunft zu verändern als er erfährt, dass seine Ex-Freundin sonst bei einem Autounfall sterben würde.

Der kleine grüne Gott der Qual
Ein Milliardär überlebt einen schweren Flugzeugabsturz, doch erholt sich kaum von seinen Qualen. Seine Physiotherapeutin denkt, dass er einfach faul ist und die Schmerzen des Heilungsprozesses nicht aushalten will. Doch ihr Patient holt sich Hilfe bei einem Pfarrer, der ihm verspricht, dass er ihn exorzieren kann. Mitten in einem abgeschiedenen Haus im Wald werden alle Zeuge einer Exorzierung.


Es waren natürlich nicht alle Geschichten so gut und konnten mich so fesseln, z.B. "Die Knochenkirche" hat mir nicht ganz so gut gefallen, da sie sehr an ein Gedicht erinnert hat, aus welchem sie auch entstanden ist, das weiß ich dank des Vorwortes ;) Trotzdem ist "Basar der bösen Träume" einfach eine tolle Mischung aus ganz unterschiedlichen Geschichten.  Manche Geschichten kannte ich schon oder sie kamen mir bekannt vor, da sie Ähnlichkeiten hatten mit bereits erschienen Büchern. Viele Geschichten handeln von Tod, altern und Schmerz, aber sie sind trotzdem sehr unterhaltsam, einfach echte Stephen Kings ;)

 

Fazit


Mit 20 Geschichten und fast 20 Stunden Hörbuch ist das zu Anfang doch sehr happig. Doch wie auch die Stephen King Bücher vergeht die Zeit wie im Flug, denn die Geschichten sind von gruselig bis über sehr skurril sehr unterhaltsam. "Basar der bösen Träume" ist eine wahre Fundgrube an Kurzgeschichten aus Stephen Kings Feder. Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen und auch der Erzähler David Nathan hat mal wieder die richtige Atmosphäre vermitteln können!
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!


Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Hey Hanna,

    deine Rezi ist wirklich klasse! "Basar der bösen Träume" habe ich kürzlich auch gelesen und war genauso begeistert wie du und gleichermaßen abgeschreckt von der "Knochenkirche". Ich habe ja wirklich mit allem gerechnet, aber ein Gedicht am dann doch etwas unerwartet, vor allem weil es ja heißt "Kurzgeschichten".

    Meine Lieblingsgeschichten waren, genau wie bei dir, "Ur", aber noch einen kleinen Tick besser hat mir "Die Düne" gefallen. :)

    Ganz liebe Grüße
    Kathi von Lesendes Federvieh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kathi,
      freut mich wirklich sehr, dass dir meine Rezi gefällt! Ja, "Die Düne" war auch nicht schecht, war aber nicht unter meinen Top drei ;)

      Ganz liebe Grüße
      Hanna

      Löschen