Samstag, 9. Juli 2016

[Rezension] Delirium

Infos

Titel: Delirium
Autor: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Erschienen: 26.10.11
Seitenanzahl: 416


Kurz zum Inhalt

Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten danach sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll. 


Meine Meinung

Auch dieses Buch lag ewig auf  meinem SuB und ich bin echt froh, dass ich es endlich befreien konnte ;) 
Die Idee mit der Krankheit gefiel mir auf Anhieb und das gesamte Setting ist wirklich super passend.

Die Protagonistin Lena mochte ich eigentlich ganz gerne. Sie ist auf jeden Fall keine von diesen super naiven Charakteren, die einem dann total auf die Nerven geht. Alex war auch in Ordnung, wobei ich ihn besser gefunden hätte, wenn er noch ein bisschen mehr Pfeffer gehabt hätte ;)

Der Schreibstil der Autorin war eher unauffällig. Weder schlecht noch besonders auffallend gut. Grade das hat mir eigentlich geholfen über lange Strecken, bei denen leider bei der Geschichte nicht viel passiert ist, nicht das Buch aufzugeben. 

Der Anfang gefiel mir auch sehr gut, da man wirklich gut in die Geschichte eingeführt wird. Danach hatte die Geschichte für mich einen kleinen Hänger. Der Grund dafür: Die Beziehung zwischen Lena und Alex war irgendwie nicht so mega prickelnd. Außerdem hat Lena wirklich lange gebraucht, um aus ihrer Starrheit herauszukommen und als sie endlich aufgetaut ist, war das Buch schon wieder fast zu Ende. Allerdings hat die Autorin mit dem Ende bei mir auf jeden Fall nochmal Lust auf den zweiten Band geschürt! 

Fazit

"Delirium" war für mich eher ein weniger auffälliges Buch. Die Idee gefiel mir wirklich gut, doch leider fehlte mir an manchen Stellen die Spannung ein wenig, die erst zum Ende hin entfesselt wurde. Ich finde dieses Buch kann man ruhig mal zwischendurch lesen und ich werde mich auf jeden Fall irgendwann an Band zwei machen! 
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen