Sonntag, 7. August 2016

[Rezension] Das Feuerzeichen- Rebellion

Infos

Titel: Das Feuerzeichen- Rebellion
Autor: Francesca Haig
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen: 09.05.16
Seitenanzahl: 480
2. Teil einer Trilogie

Kurz zum Inhalt

In der düsteren Welt der Zukunft herrscht eine Zweiklassengesellschaft: Die perfekten Alphas regieren und genießen alle Privililegien, die Omegas – ihre vermeintlich weniger perfekten Zwillinge – werden tagtäglich unterdrückt und gedemütigt. Nachdem die Insel der Omegas zerstört wurde, ist Cass, zusammen mit ihren Freunden Piper und Zoe, auf der Flucht. Irgendwo jenseits des Ozeans, so hoffen sie, gibt es ein Land, in dem das Omega-Brandzeichen auf ihrer Stirn keine Rolle mehr spielt. Doch dazu müssen sie erst einmal an die Küste gelangen, und Cass' ruchloser Zwillingsbruder Zach ist ihnen dicht auf den Fersen ...

Meine Meinung

Der erste Teil dieser Reihe hat mich ziemlich umgehauen. Das Thema Zwillinge und deren Beziehung zueinander fand ich schon immer super interessant und das verbunden als genetische Folge einer Umweltkatastrophe in einer Jugenddystophie, fand ich beim ersten Mal ziemlich gut gemacht und größtenteils spannend erzählt.

 Leider ist das beim zweiten Band nicht mehr der Fall.
Natürlich ist das Thema weiterhin faszinierend, aber für mich ist in diesem Buch einfach nicht genug passiert. Es gibt ellenlange Textpassagen, die einfach langweilig sind, weil nichts passiert.
Neu in diesem Band sind alte Schriften aus der alten Welt und dadurch erfährt man wirklich interessante Teile aus der Welt, bevor das große Feuer ausbrach. Doch leider findet Cass diese alten Schriften erst in der Mitte des Bandes, so dass der erste Teil von "Rebellion" wirklich zäh ist.

Leider ist Cass nicht mehr die sympathische Heldin wie im ersten Band. Das liegt hauptsächlich an ihrer Trauer um Kip, dessen Tod sie einfach nicht verkraften kann. Außerdem werden ihre Visionen immer schlimmer, sodass sie gegen Ende des Buches schon fast wahnsinnig ist. Sie ist nicht mehr die tolle Heldin wie im ersten Band und verliert einfach im Vergleich zu Piper und Zoe.

Ich glaube, dass "Rebellion" einfach der typische mittlere Band einer Trilogie ist. Deshalb finde ich es auch nicht so tragisch, dass er im Vergleich zu Band eins ein wenig schwächelt. Ich freue mich trotzdem schon auf Band drei, auch wenn es bis zu dem Erscheinungsdatum noch lange hin ist.

Von mir gibt es 3 von 5 Sternen!

Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen