Sonntag, 11. September 2016

[Rezension] Geistermond

Infos


Titel: Geistermond
Autor: Ina Linger& Cina Bard
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Erschienen: 26.04.2015
Seitenanzahl: 187


Kurz zum Inhalt

Nach einem Sturz erwacht Amy im Krankenhaus – allerdings nicht in ihrem im Koma liegenden Körper, sondern als Geist. Zu ihrem Glück ist sie nicht allein in der ihr noch unbekannten und beängstigenden Geisterwelt: In Jared findet sie einen Beschützer, der auch ihre Hilfe braucht. Um endlich Frieden zu finden, soll Amy, Tochter eines Polizisten, ihm helfen, den Täter aufzuspüren, der ihn vor zwei Jahren ermordet hat.
Amy lässt sich auf dieses Abenteuer ein und steckt schon bald in einem unerwarteten Dilemma: Sie beginnt Jared sehr zu mögen – mehr als in einer Situation wie der ihren vernünftig ist …

Meine Meinung

Ich bin ein absoluter Fantasyfan und mag total gerne Bücher, in denen es um Übernatürliches geht. "Geistermond" versprach auf Grund des interessanten Klappentextes und des Covers genau das richtige für mich zu sein. Normalerweise lese ich nicht sooo oft Geistergeschichten, doch "Geistermond" hat wirklich meinen Geschmack getroffen.

Gleich zu Beginn des Buches ist man direkt im Geschehen und erlebt mit Amy das Erwachen als Geist. Grade der Anfang hat mich sehr in seinen Bann gezogen und hat mir mal wieder gezeigt, dass auch wenn kein großer Verlag hinter einem Buch steht, das Buch richtig gut werden kann.

Die Charaktere Amy und Jared mochte ich wirklich sehr gerne. Amy ist ein herzensguter Mensch und findet in Jared einen tollen Partner für ihre ersten Schritte in der Geisterwelt und ihrer Suche nach dem Einbrecher. Ich fand, dass die beiden im Laufe des Buches eine tolle Entwicklung erleben, wobei mir das ganze vielleicht ein bisschen zu romantisch zwischen den beiden war. Aber das ist sicher Geschmackssache.

Ich habe das Buch zwar innerhalb kürzester Zeit gelesen, doch trotzdem hat mir im Mittelteil ein wenig an Spannung gefehlt. Ich hätte mir gewünscht, dass sie kontinuierlicher vorhanden gewesen wäre, denn grade am Ende war es sooo aufregend, dass ich mich wirklich gewundert habe, warum der Mittelteil sich gezogen hat. Dass es am Ende ein Happy End gibt, war mir eigentlich von Anfang an klar. In dieser Hinsicht war die Geschichte an manchen Stellen wirklich vorhersehbar, was ich aber nicht so tragisch fand.

Fazit

Die Mischung aus Fantasy, Krimi und Romantik fand ich gut gelungen und es hat wirklich Spaß gemacht es zu lesen. Es gab zwar zeitweise einige zähere Passagen, aber das Buch hat mich trotzdem überzeugt!
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!

Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen