Freitag, 7. Oktober 2016

[Rezension] Worte für die Ewigkeit

Infos

Titel: Worte für die Ewigkeit
Autor: Lucy Inglis
Verlag: Carlsen
Erschienen: 01.09.2016
Seitenanzahl: 400

Kurz zum Inhalt

Sommer in Montana, darauf hat Hope so gar keine Lust. Aber gegen ihre resolute Mutter kann sich die 16-Jährige einfach nicht durchsetzen. Und hier, mitten im Nirgendwo, auf einer einsamen Pferderanch begegnet sie Cal, der ihr Leben für immer verändern wird.
Montana 1867, die 16-jährige Emily ist auf dem Weg zu ihrem Ehemann, den sie nie zuvor gesehen hat. Doch die Kutsche, in der sie unterwegs ist, verunglückt und als einzige Überlebende wird sie von Nate gerettet - einem Halbindianer, der ihr zeigt, was Leben und Freiheit bedeutet.

Meine Meinung

Dieses Buch besticht schon allein durch ein wunderschönen Cover. Ich kann euch aber sagen, dass nicht nur das Cover toll ist. Auch der gesamte Inhalt des Buches hat mich wirklich überzeugt. Denn dieses Buch ist nicht nur ein reiner Liebesroman, er verbindet eine süße, aber auch traurige Liebesgeschichte mit der Gegenwart und der Vergangenheit.

Das Buch spielt abwechselnd in der Gegenwart und der Vergangenheit und zeigt dabei deutlich, dass beide Liebesgeschichten schicksalhaft miteinander verbunden sind. Diese Erzählweise fand ich richtig klasse und es fiel mir sehr leicht der Geschichte zu folgen.

Auch der Schreibstil ist klasse. Er ist sehr detailreich und super flüssig. Es macht richtig Spaß die Geschichten von Hope und Cal und Emily und Nate zu verfolgen. Durch viele kleine geschichtliche Details nimmt das Buch einen mit auf eine spannende Reise durch den wilden Westen. Auch das Kennenlernen von Bräuchen der Indianer fand ich ziemlich toll, denn ich habe schon ewig kein Buch in diese Richtung gelesen und es war somit eine tolle Abwechslung zu meinem sonstigen Lesegeschmack.

Die Protagonisten sind alle sehr authentisch, wobei ich insgesamt sagen muss, dass mir die Geschichte, die 1867 spielt um einiges besser gefallen hat als die in der Gegenwart. Das kann aber daran liegen, dass die Vergangenheit in diesem Buch eine viel größere Rolle als die Gegenwart spielt.

Das Ende hat mich schockiert und überrascht- es war unerwartet und ich habe sogar fast geweint (und eigentlich weine ich nicht bei Büchern!) Ich würde von dieser Autorin auf jeden Fall weitere Bücher lesen.

Fazit

Auch wenn das Buch eigentlich nicht ganz mein Genre ist, hat es mich total überzeugt. Es ist super geschrieben, spannend und lässt einen an Schicksal glauben. Ich würde es immer wieder lesen und es gehört somit zu meinem allerliebsten Liebesroman!
Von mir gibt es 4,5 Sterne!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen