Dienstag, 20. Dezember 2016

[Rezension] Das dunkle Herz des Waldes

Infos

Titel: Das dunkle Herz des Waldes
Autor: Naomi Novik
Verlag: CBJ
Erschienen: 21.11.16
Seitenanzahl: 576 

Kurz zum Inhalt

Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.



Meine Meinung

Das wirklich schöne Cover hat mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht, ich fand aber auch den Klappentext super spannend und stürzte mich auch direkt auf das Buch. 

Der Einstieg ins Buch gelang mir sehr gut, denn besonders die ersten Seiten waren äußerst spannend beschrieben, ich wurde richtig mitgezogen und wollte unbedingt möglichst viel über diesen Drachen und seinen Turm erfahren. In der Mitte hatte das Buch für mich einen kleinen Hänger, denn da zog sich die Geschichte und die Spannung ließ leider ein wenig nach. Das Ende stimmte mich aber wieder versöhnlich, denn es wurde nochmal richtig spannend.

Der Schreibstil ist für mich solala. Man kann es lesen, aber besonders ausgeschmückt oder toll formuliert, fand ich es nicht. Was mich ein bisschen geärgert hat, waren die 10!! Rechtschreibfehler, die ich in dem Buch gefunden habe ohne danach zu suchen. Es passiert zwar öfters, dass ich in Büchern Rechtschreibfehler oder falsche Satzkonstruktionen finde, aber in diesem hat es leider Überhand genommen. Dafür kann natürlich die Autorin nichts und deshalb halte ich das auch aus meiner Bewertung raus.

Ich finde toll an dem Buch, dass es komplett frei ist von Klischees und den altbekannten Handlungsabläufen bei Fantasy- und Jugendbüchern. Ich hatte das Gefühl, dass ich eine komplett neue Geschichte lese, die die Autorin nicht bei anderen Büchern abgeguckt hat. Auch die Protagonistin Agnieszka ist einfach eine komplett authentische Person, herrlich nicht perfekt und total tollpatschig. Den Drachen fand ich ein wenig schwächer als Agnieszka, denn er wird immer nur als schlecht gelaunt und streitlustig dargestellt und die Autorin bringt so dem Leser seine Gefühle und Gedanken nicht nahe.

"Das dunkle Herz des Waldes" erinnert sehr stark an ein Märchen und es ist an manchen Stellen auch genauso grausam wie diese. Was ich richtig toll fand, waren die vielen Zaubersprüche, die so fremd klangen, aber nach und nach so vertraut klangen, dass man das Gefühl hatte sie mit dem Drachen und Agnieszka zusammen zu sprechen.

Fazit

"Das dunkle Herz des Waldes" überzeugt mich mit Magie, einer komplett neuen und spannenden Geschichte und tollen authentischen Charakteren. Zur Mitte hin ließ zwar die Spannung nach, aber gegen Ende nimmt die Geschichte nochmal richtig an Fahrt auf! 
Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!


Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen