Mittwoch, 12. April 2017

[Rezension] Der Prinz der Elfen

Infos

Titel: Der Prinz der Elfen
Autor: Holly Black
Verlag: CBT Verlag
Erschienen: 03.04.17
Seitenanzahl: 416


Kurz zum Buch


Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen …
 

Meine Meinung

Ich habe von Holly Black schon das ein oder andere Buch gelesen und fand nicht nur ihren Schreibstil sehr angenehm, sondern auch ihre Geschichten toll. Deshalb wollte ich dieses Buch unbedingt lesen.

Ich bin am Anfang in die Geschichte mehr oder weniger "gestolpert", da mir nicht nur der Schreibstil es schwer gemacht haben, sondern auch das ganze Setting.
Die Geschichte wird aus der Sicht eines Erzählers erzählt und ich wusste an vielen Stellen überhaupt gar nicht von wem nun die Rede ist. Das war oft verwirrend und störte meinen Lesefluss.

Obwohl Holly Black Fairfold wirklich schön beschrieben hat, fühlte ich mich in diesem Setting einfach nicht wohl. Ich kann es nicht genauer erklären, aber mir persönlich hat das Setting leider nicht so gut gefallen.

Die beiden Geschwister Hazel und Ben, die neben dem Prinzen die Protagonisten im Buch sind, fand ich beide ziemlich gut. Sie ist die Stürmische und Mutige, Ben dagegen ist ein eher ruhiger und einfühlsamer Charakter. Beide ergänzen sich super und haben ziemlich gut zusammen harmoniert.

Für mich baute sich schnell ein Spannungsbogen auf, der aber nach den erste 150 Seiten leider wieder abbaute. Besonders im Mittelteil ist meiner Meinung nach nicht viel passiert, was mir auch den Lesespaß ein wenig genommen hat.

Dass "Der Prinz der Elfen" frei ist von Klischees und sonst so typischen Rollenbildern, fand ich wirklich toll. Ich mag es einfach, wenn man nicht von Anfang an schon vorher weiß in welche Richtung sich ein Buch entwickeln wird.

Das Buch ist zwar an vielen Stellen doch auch grausam (wie Elfen ja manchmal sein können), aber trotzdem hatte ich das Gefühl, dass das Buch eher für jüngere Leser gedacht ist. Immer zu geht es ums Knutschen und das hat mich grade am Ende doch etwas genervt zurück gelassen.

Fazit

"Der Prinz der Elfen" konnte mich leider nicht ganz überzeugen. Ich fand den Schreibstil verwirrend und das Setting hat mir leider nicht so zugesagt. Die Charaktere fand ich toll, denn die haben wirklich authentisch gewirkt. Insgesamt würde ich aber sagen, dass das Buch eher für jüngere Leser gedacht ist.
Von mir gibt es 3 von 5 Sternen!


Vielen Dank an cbt für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Huhu liebe Hannah,

    für mich war es genau andersrum :D Mich konnten die Charaktere nicht begeistern und dafür fand ich das Setting aber toll.

    Ich habe deine Rezi in meiner verlinkt. Ich hoffe das ist ok? Falls nicht, sag mir doch bitte Bescheid.

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sonja,

      das ist ja witzig :D Vielen Dank für die Verlinkung! Ich finde Verlinkungen immer super ;)

      Liebe Grüße
      Hanna

      Löschen
  2. Hey Hanna,

    mir ging es mit dem Setting genau andersherum. Ich fand es genial. Mit den wechselnden Perspektiven und den Sprüngen in die Vergangenheit hatte ich aber auch so meine Probleme.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen