Mittwoch, 14. Februar 2018

[Rezension] Wächter und Wölfe- Das Ende des Friedens -Anzeige-

Infos

Titel: Wächter und Wölfe- Das Ende des Friedens
Autor: Anna Stephens
Verlag: blanvalet
Erschienen: 15.01.2018
Seitenanzahl: 512

 

Kurz zum Inhalt

Dom ist ein Seher, doch seine Gabe ist mehr Fluch als Segen, denn seine Visionen sind ungenau und körperlich auszehrend. Da begegnet er der geflohenen Sklavin Rillirin. Sie warnt ihn und sein Volk vor einer Invasion der Barbaren. Aber kaum jemand glaubt ihr. Da ereilt Dom eine Vision von erschreckender Klarheit. Er muss Rillirin vertrauen und den Klan der Wächter und Wölfe auf den Krieg vorbereiten, sonst wird nicht nur er sterben, sondern sein ganzes Volk.

Meine Meinung

Den Einstieg ins Buch fand ich leider ziemlich schwierig. Man lernt zu Beginn sehr viele verschiedene Charaktere kennen, die teilweise auch auf feindlichen Seiten stehen. Durch die vielen Namen und Orte war ich grade am Anfang bis zur Mitte leider oft verwirrt und es dauerte teilweise einige Zeit bis ich wieder wusste, aus welcher Perspektive der Abschnitt erzählt wurde. 

Leider konnte ich mich mit der Geschichte nicht ganz identifizieren, da es in diesem Buch wirklich nur um Krieg geht und weniger um die beiden Hauptcharaktere Dom und Rillirin wie ich gedacht habe. So wurde das Lesen an manchen eher schleppenden Stellen leider sehr anstrengend. Bis zum Schluss bin ich nicht richtig in die Geschichte reingekommen.

"Wächter und Wölfe" ist ein wirklich brutales Buch mit viel Gewalt. Ich persönlich habe normalerweise kein Problem mit sowas, fand das Buch aber an der ein oder anderen Stelle ein bisschen eklig. 

Ich finde es wirklich schade, dass das Buch mich nicht ganz überzeugen konnte, da es meiner Meinung nach viel Potential hat, welches an vielen Stellen nicht richtig ausgeschöpft wurde. Ich hätte zum Beispiel gerne viel mehr über die Protagonisten Dom und Rillirin erfahren, die meiner Meinung leider dem Krieg viel zu viel Platz abgeben mussten.

An vielen Stellen fehlte mir leider die Spannung, da es für mich einige Längen gab, die die spannenden Stellen ablösten. Deshalb bin ich leider nie richtig in der Geschichte angekommen.

Was mir aber gefallen hat, war der Weltenbau. Es wird wirklich viel über die unterschiedlichen Göttern erzähl, was ich spannend fand. 

Fazit

Leider konnte mich "Wächter und Wölfe" nicht überzeugen. Ich mochte zwar den Weltenaufbau gerne, trotzdem ging es mir im Buch leider viel zu sehr um Krieg und Gewalt. Durch viele Längen wurden auch die wenigen spannenden Stellen für mich leider langweilig. Punkten konnte das Buch aber mit angenehmen Charakteren, von denen ich gerne mehr gelesen hätte!
Von mir gibt es 2 von 5 Sternen!

Vielen Dank an den Verlag blanvalet für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! Diese Rezension ist meine persönliche Meinung und vollkommen unabhängig vom Verlag von mir geschrieben worden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen